29. Oktober 2009 | Die Air Berlin PLC („Air Berlin“) verstärkt ihr Engagement in der Schweiz. Bei der Schweizer Fluggesellschaft Belair Airlines AG („Belair“) ist es zu einer Veränderung im Anteilseignerkreis gekommen. Air Berlin hat die im Jahr 2007 vereinbarte Option auf den Anteil von 51 Prozent an der Belair einer Schweizer Stiftung übertragen, die diese Option gegenüber Hotelplan Holding AG ausgeübt hat und neue Eigentümerin der 51 Prozent der Belair geworden ist. Im Zuge dieser Veränderung im Eignerkreis bleibt der Anteil der Air Berlin unverändert bei 49 Prozent, wobei Air Berlin von der Stiftung eine Option auf den Erwerb der 51 Prozent eingeräumt wurde. Wie bisher wird die Belair gänzlich in der Bilanz der Air Berlin konsolidiert. Die Hotelplan Group in der Schweiz bleibt weiterhin ein wichtiger touristischer Partner der Fluggesellschaft. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Christof Zuber, CEO der Hotelplan Group, sagte anlässlich des Pressegesprächs am Donnerstag in Zürich: „Durch diese Transaktion kann sich die Hotelplan Group noch besser auf das touristische Kerngeschäft fokussieren. Persönlich freue ich mich ausserordentlich, dass die Belair und alle Mitarbeitenden mit dieser Transaktion eine echte Zukunftsperspektive haben.“

Joachim Hunold, CEO der Air Berlin erklärte in Zürich: „Trotz eines herausfordernden Marktumfeldes ist es uns gelungen, unsere Marktposition in der Schweiz auszubauen und Schweizer Kunden ein breiteres Angebot zu bieten. Wir freuen uns, dass die Hotelplan Group als wichtiger touristischer Partner erhalten bleibt. Dass Christof Zuber, CEO der Hotelplan Group, auch weiterhin als Verwaltungsratspräsident der Belair fungiert, unterstreicht dies deutlich.“

Im März 2007 hatte die Air Berlin Group die Beteiligung von 49 Prozent an der Belair von der Hotelplan Holding AG angekündigt und im November 2007 nach Genehmigung der Kartellbehörden übernommen. Seitdem hat die Air Berlin Group die Schweizer Fluggesellschaft stetig weiterentwickelt. Die Air Berlin Group in der Schweiz hat seit der Beteiligung im November 2007 die Flotte von drei auf sechs Flugzeuge verdoppelt. Zum Frühjahr 2010 wird sie sogar verdreifacht. Dann wird die Flotte um drei weitere Flugzeuge auf neun Airbus (acht A320, ein A319) wachsen. Schließlich wird bis zum 15. November 2009 die komplette Boeing-Flotte (eine B767, zwei B757) durch moderne Airbus-Flugzeuge ersetzt. Seit November 2007 hat Belair in Zürich 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Air Berlin plant in der Schweiz in den nächsten Monaten mehr als 100 neue Stellen in der Kabine und 30 im Cockpit zu schaffen. Damit werden im Sommer rund 320 Mitarbeiter (200 Cabin Crew, 100 Piloten und 20 Bodenmitarbeiter) beschäftigt sein.

Die Air Berlin Group hat im Sommerflugplan 2010 neue Spanienverbindungen ab der Schweiz im Programm. Von Zürich startet die Air Berlin Group ab März 2010 erstmals nonstop nach Malaga und fliegt die besonders bei Golfspielern beliebte Costa del Sol vier Mal pro Woche an (Montag, Mittwoch, Freitag, Sonntag). Von Basel bietet die Air Berlin Group ab Mai 2010 erstmals Nonstopflüge nach Ibiza an. Die Baleareninsel ist während des Sommerflugplans immer freitags und sonntags zu erreichen. Ab Zürich erhöht das Unternehmen die Ibiza-Flüge von zwei auf drei Verbindungen pro Woche und fliegt – wie auch schon im letzten Sommer – drei Mal wöchentlich nonstop nach Alicante.

Zudem erweitert die Air Berlin Group im Sommer 2010 ihr Italienangebot ab der Schweiz und fliegt ab März neu von Zürich nach Bari, Neapel und Palermo. Fluggäste haben die Möglichkeit, die italienischen Hafenstädte Bari und Neapel und die sizilianische Hauptstadt Palermo jeweils drei Mal pro Woche zu erreichen. Ab Zürich stockt die Air Berlin Group bereits bestehende Verbindungen nach Italien auf. Nach Lamezia Terme und nach Olbia geht es ab April 2010 zwei Mal anstatt wie bisher ein Mal pro Woche. Nach Catania bietet die Air Berlin Group ab März drei anstatt wie bisher zwei wöchentliche Flüge von Zürich aus an. Flüge nach Catania gibt es im nächsten Sommer erstmals auch vom Flughafen Basel-Mulhouse-Freiburg. In die sizilianische Stadt startet die Air Berlin Group ab Mai 2010 immer freitags und sonntags. Ebenfalls zur Buchung frei geschaltet sind neu auch die Flüge vom EuroAirport nach Lamezia Terme, die ab April ein Mal pro Woche angeboten werden.

Kontakt Air Berlin:
Hans-Christoph Noack
Director of Corporate Communications Air Berlin
Tel.: +49 30 3434 1500
Mail: abpresse@airberlin.com

Kontakt Hotelplan Group:
Dr. Christof Zuber
CEO Hotelplan Group
Tel. +41 43 211 85 02
Mail: christof.zuber@hotelplan.com

Air Berlin baut Engagement in der Schweiz aus (PDF)