Glattbrugg, 21. Januar 2020 │ Der Schweizer Reisekonzern Hotelplan Group fokussierte sich im Geschäftsjahr 2018/2019 auf qualitativ hochwertige Reisen und eine damit verbundene Margenverbesserung. So erzielte der Schweizer Reisekonzern trotz herausforderndem Umfeld einen verrechneten Umsatz von CHF 1’396.5 Mio.

Die Hotelplan-Gruppe bewegte sich auch in den vergangenen Monaten in einem äusserst volatilen Umfeld. Der heisse Sommer, die Brexit-Problematik und die Insolvenz von Thomas Cook waren im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. November 2018 bis 31. Oktober 2019) die grössten Herausforderungen. Hotelplan Group fokussierte sich im letzten Jahr auf qualitativ hochwertige Reisen, weshalb ein Umsatzrückgang hingenommen wurde. Der Reisekonzern erzielte einen verrechneten Umsatz von CHF 1’396.5 Mio. (Vorjahr: CHF 1’451.8 Mio.).


Umfeld bleibt anspruchsvoll
Der Reiseveranstalter Hotelplan Suisse behauptet sich im stark umkämpften Heimmarkt. Das Geschäftsjahr war durch eine verstärkte Sensibilisierung auf die globale Klimaerwärmung sowie durch das gute Sommerwetter in Europa geprägt. Bei Hotelplan Suisse lag der Fokus im abgelaufenen Geschäftsjahr auf  der Verbesserung der Bruttomarge, Servicequalität,  Beratungskompetenz und einer effizienteren Bewirtschaftung der Risiken. Daraus resultierte ein verrechneter Umsatz von CHF 572.9 Mio. (Vorjahr: CHF 601.2 Mio).

Zu kämpfen hatte Hotelplan UK. So spürte die britische Tochtergesellschaft auch im letzten Geschäftsjahr die Brexit-Unsicherheit. Weiter hatte die Insolvenz von Thomas Cook ebenfalls einen negativen Einfluss auf das Ergebnis, da das Unternehmen einer der wichtigsten Vertriebs- und Flugpartner von Hotelplan UK war. Nichtsdestotrotz gelang es Hotelplan UK, mit straffer Kostenkontrolle die Effizienz zu steigern. Der verrechnete Umsatz sank in Lokalwährung auf GBP 235.1 Mio. (Vorjahr: GBP 259.1 Mio.).


Ferienwohnungsvermittlung und Geschäftsreisesegment auf Erfolgskurs
Obwohl auch im Ferienwohnungsvermittlungs- sowie Geschäftsreisen-Business ein Umsatzrückgang hingenommen werden musste, ist das Ergebnis in diesen Business-Units sehr gut. Der Fokus der Holiday Home Division mit den Ferienhausvermittlern Interhome und Interchalet lag im abgelaufenen Geschäftsjahr auf der Einführung eines einheitlichen Betriebssystems. Daraus resultierte eine deutliche Margenverbesserung. Der verrechnete Umsatz lag bei CHF 341.5 Mio. (Vorjahr: CHF 359.0 Mio.).

Dem Geschäftsreiseanbieter bta first travel gelang es 2018/2019, das Kundenportfolio mit namhaften Neukunden zu ergänzen. Zudem wurde das Online-Buchungstool „all4travel“ entwickelt, auf welchem Kernleistungen wie Flug, Unterkunft sowie Mietwagen und Transfer unkompliziert und auf allen digitalen Kanälen ausgewählt und gebucht werden können. Das Projekt befindet sich aktuell in einer Pilotphase. Der verrechnete Umsatz bei bta first travel lag zum Ende des letzten Geschäftsjahres bei CHF 127.3 Mio. (Vorjahr: CHF 131.9 Mio.).

Das erste Geschäftsjahr von Finass Reisen bei der Hotelplan-Gruppe konnte sehr erfolgreich abgeschlossen werden. Aufgrund von günstigeren Preisen für Flugtickets musste trotz höherer Anzahl verkaufter Tickets ein Umsatzrückgang hingenommen werden. Der verrechnete Umsatz lag zum Ende des Geschäftsjahres bei CHF 43.5 Mio. (Vorjahr: CHF 49.5 Mio.).


Neue Strategie und Zuwachs
Im letzten Geschäftsjahr hat bedfinder das ursprünglich angedachte Geschäftsmodell adaptiert. Das Start-up hat sich aus dem stark umkämpften Hotel-Only B2C-Business zurückgezogen und konzentriert sich neu auf den Verkauf von Packages mit White Label-Partnern.

Per 1. November 2019 wurde der deutsche dynamische Online-Reiseanbieter vtours akquiriert. Das Unternehmen generierte im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz von über CHF 490 Mio.. Durch das Synergiepotenzial im IT- sowie im Einkaufs- und Vertriebsbereich bietet vtours die perfekte Ergänzung, um im deutschsprachigen Raum zu wachsen und verstärkt die Wettbewerbsposition von Hotelplan Group wesentlich.


Hotelplan Group wird sich weiter behaupten
Für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 erwartet die Hotelplan-Gruppe eine positive Entwicklung. „Wir sind mit vollem Tatendrang ins neue Geschäftsjahr gestartet und die Weichen für die Zukunft von Hotelplan Group sind richtig gestellt. Die Akquisition von vtours verstärkt den Badeferien-Bereich signifikant. Und trotz der nach wie vor anhaltenden Unsicherheit in Zusammenhang mit dem Brexit sind wir zuversichtlich, dass Hotelplan UK zurück zum Wachstum finden wird“, sagt Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Group.

Gutes Geschäftsjahr für Hotelplan Group (PDF)
Jahresbericht 2019 „Kompass“ von Hotelplan Group (PDF)