Glattbrugg, 1. Februar 2017 │ Hotelplan Group erzielte im Geschäftsjahr 2015/2016 einen verrechneten Umsatz von CHF 1’435.1 Mio. Zum organischen Wachstum haben vor allem Hotelplan UK und die Holiday Home Division mit Interhome und Inter Chalet beigetragen.

Die Tourismusbranche war 2016 erneut grossen Herausforderungen ausgesetzt, so war es auch für die Hotelplan-Gruppe ein anspruchsvolles Jahr: Mehrere Terror-Anschläge in beliebten Städten und Feriendestinationen und weitere geopolitische Ereignisse trübten zeitweise die Reiselust und führten zu einem leichten Passagierrückgang. Daher reduzierte sich der verrechnete Umsatz von Hotelplan Group im per 31. Oktober 2016 abgeschlossenen Geschäftsjahr um 3.0% auf CHF 1’435.1 Mio.

Trotz Brexit sehr erfolgreiches Geschäft in Grossbritannien
Der Umsatz von Hotelplan UK steigerte sich gegenüber Vorjahr um 23.1% auf GBP 244.0 Mio. Hotelplan UK wuchs einerseits aufgrund der Akquisition des Soft-Adventure-Anbieters Explore Worldwide und des Tauchspezialisten Regaldive, andererseits aber auch organisch. Der Wertzerfall des Englischen Pfunds machte jedoch einen Teil dieses Wachstums umgerechnet in CHF wieder zunichte.

Äusserst positive Ergebnisse bei Ferienhausvermittlung
Um die Synergien der beiden Ferienhausvermittler Interhome Group und Inter Chalet Ferienhaus Gesellschaft mbH noch konsequenter zu nutzen, wurden die beiden Einheiten zur Holiday Home Division zusammengefasst. Der 2016 spürbare Trend zu Ferien in „eigenen“ Ferien-Wohnungen und ‑Chalets führte zu 3.7% mehr Buchungen gegenüber Vorjahr und damit zu einer Steigerung des Umsatzes um 2.0% auf CHF 322.8 Mio.

Schwieriges Jahr in der Schweiz
Der Schweizer Marktführer Hotelplan Suisse erzielte im Berichtsjahr einen verrechneten Umsatz von CHF 575.0 Mio. Der Fokus wurde auf optimale Kapazitätsausschöpfung gelegt, wodurch der Umsatz bei Hotelplan Suisse aufgrund geringerer Nachfrage – nicht zuletzt durch die verschiedenen Terroranschläge in Paris, Hurghada, Istanbul, Brüssel, Nizza, München und Berlin sowie durch den Putschversuch in der Türkei – um 10.5% gegenüber Vorjahr zurück ging. Dank umsichtigem Kapazitäts-Management und hervorragendem Herbstgeschäft weist Hotelplan Suisse dennoch eine signifikante Ergebnissteigerung aus.

Geschäftsreisen auf gutem Kurs
Der Geschäftsreise-Spezialist bta first travel musste trotz Preiszerfall und Margendruck im Flugvertrieb nur einen leichten Rückgang im verrechneten Umsatz von 1.8% auf CHF 116.9 Mio. in Kauf nehmen. Gleichermassen konnte die Anzahl Buchungs-Transaktionen aufgrund Neukunden-Gewinn gesteigert werden. Dies dank innovativer Technologien, die den bewährten Kundenservice optimal ergänzen.

Verkauf mit Arbeitsplatzerhaltung von Hotelplan Italia
Hotelplan Group hat sich per 31.10.2016 von Hotelplan Italia getrennt und konnte durch den Verkauf der Geschäftseinheit an den italienischen Reiseveranstalter Eden Viaggi die Weiterbeschäftigung aller Mitarbeitenden sichern.

Startup mit vielversprechender Zukunft
Die zukunftsweisende Investition in den E-Commerce-Bereich führte zum Startup-Eintritt in den für die Hotelplan-Gruppe neuen Absatzmarkt USA: bedfinder bietet weltweit Reise-Services im Bereich B2C und B2B an. Dies beinhaltet zum einen den Vertrieb von Reiseprodukten über moderne Webplattformen direkt zum Kunden, zum anderen stellt bedfinder auch sogenannte White Label-Produkte, Technologie und Fulfillment-Leistungen interessierten Partnern zur Verfügung. bedfinder ist das Startup innerhalb der Hotelplan-Gruppe, mit der Aufgabe, Innovation und Digitalisierung voranzutreiben. Eine sehr gute IT-Infrastruktur, 24/7-Customer Support sowie fundierte und jahrelange Erfahrungen im Reisegeschäft bieten dafür die beste Grundlage. Im September 2016 wurden erstmals Hotels weltweit im Quellmarkt USA angeboten, Ende Dezember 2016 zudem „Book on Google“ in Grossbritannien ausgerollt, die Plattform bedfinder.com lanciert und 2017 werden weitere internationale Märkte angegangen.

Ausblick
Nach einem anspruchsvollen Geschäftsjahr für die Hotelplan-Gruppe, zeigen erste Tendenzen des Reisejahres 2016/2017 aufwärts: „Der Winter hat nun definitiv Einzug gehalten, so dass Kunden von Hotelplan UK sowie der Holiday Home Division Winterferien wie geplant in Angriff nehmen können. Auch bei Hotelplan Suisse sind die Buchungen für die Wintersaison positiv und für die Sommermonate bereits gar im zweistelligen Plusbereich. Dies stimmt uns für 2017 durchaus zuversichtlich“, sagt Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Group.

Hotelplan Group trotz schwierigem Umfeld mit solidem Ergebnis (PDF)
„Kompass“ – Jahresbericht 2016 von Hotelplan Group (PDF)