Logo Hotelplan Group

Hotelplan Gruppe: Herausforderungen gut gemeistert

Hotelplan Group2. März 2006
Hotelplan Group

Die Hotelplan Gruppe steigerte im Geschäftsjahr 2004/2005 (1. November 2004 bis 31. Oktober 2005) den Gewinn auf CHF 16,1 Mio. (+20,0%) und den EBIT auf CHF 26,7 Mio. (+6,9%). Mit CHF 1,728 Mia. lag der Nettoerlös (Umsatz) um 3,6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Schweizer Gruppengesellschaft Hotelplan Swiss Group erzielte einen Nettoerlös von CHF 685,8 Mio. (–3,8%).

«Mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr bin ich zufrieden, wenn auch nicht euphorisch», stellte Christof A. Zuber, CEO der Hotelplan Gruppe, während der Bilanz-Medienkonferenz am 2. März 2006 fest. «Trotz eines schwierigen Umfelds im In- und Ausland haben wir unseren Gruppengewinn und den EBIT leicht gesteigert.» Bedeutsame Trends haben sich im Geschäftsjahr 2004/05 stabilisiert. Der Reisemarkt stagnierte weiter. Zudem gehören unsichere Rahmenbedingungen wie Terror, Naturkatastrophen und Krankheiten künftig zu den fortwährenden Herausforderungen der Reisebranche. Diese Ereignisse beeinflussen das Kundenverhalten und somit die Ergebnisse der Reiseveranstalter.

Hotelplan Gruppe: Kennzahlen 2004/05

in Mio. CHF2004/2005 2003/2004
Passagiere (in Mio)1,891– 5,4%1,999
Nettoerlös1728,2– 3,6%1792,4
EBIT26,7+ 6,9%24,9
Konzerngewinn16,1+ 20,0%13,4
Bilanzsumme614,7+ 4,2%589,9
Eigenkapital243,5+ 6,0%229,7
Mitarbeitende3109– 1,7%3164

Gruppengesellschaften

Trotz Umsatzeinbussen bei Hotelplan Holland und Italien stieg - vor allem dank einer guten Entwicklung bei Inghams Travel - der Anteil der Auslandaktivitäten leicht auf 58,6 Prozent (+0,2%) des Gruppenumsatzes. Vor allem bei Hotelplan Italien und der HPSG beeinflussten ausserordentliche Ereignisse (Naturkatastrophen und Terroranschläge) die Entwicklung negativ.

Inghams Travel ist massgeblich am Gesamterfolg der Hotelplan Gruppe beteiligt. Die englische Hotelplan-Tochter steigerte ihren Nettoerlös um 8,3%. Die Interhome Gruppe lag mit 0,3% leicht im Plus. Bei Hotelplan Italien (–8,3%), Hotelplan Holland (–10,1%) und Horizonte Hotels und Ferienanlagen (–23,1%) ging der Nettoerlös zurück.

Bei den Passagierzahlen zeigt sich das gleiche Bild. Mit Inghams Travel reisten 4,5% mehr Passagiere als im Vorjahr. Interhome verzeichnete ein Plus (+1,1%). Hotelplan Italien (–2,7%) und Hotelplan Holland (–12,6%) lagen im Minus. Bei Horizonte gingen die Übernachtungen markant um 16,8% zurück.

Bei der Hotelplan Swiss Group (HPSG) belief sich der Nettoerlös auf CHF 685,8 Mio., was einem Rückgang von 3,8% entspricht. Die Anzahl Passagiere nahm bei der HPSG um 10,5% auf 714'984 ab. Die eingeleitete Reorganisation mit den Zielen, Kundenorientierung und Servicequalität zu erhöhen sowie die Ertragskraft zu steigern, wird im laufenden Jahr konsequent umgesetzt.

Im vierten Betriebsjahr beförderte Belair Airlines 371’992 Passagiere (–2,0%). Auf der Kurz- und Mittelstrecke lag die Auslastung bei 85% (+3,0%). Auf dem Langstreckennetz erreichte die Ferienfluggesellschaft eine Auslastung von 81% (–3,0%).

Ausblick

«Für das aktuelle Geschäftsjahr bin ich zuversichtlich», erläuterte Christof A. Zuber, «ich rechne mit einer weiteren Steigerung der operativen Profitabilität.» Optimistisch ist Zuber auch deshalb, weil die Hotelplan Gruppe gut ins neue Geschäftsjahr 2005/06 gestartet ist. «Der Buchungsstand per Ende Februar liegt solid im einstelligen Prozentbereich im Plus.»

Bianca Gähweiler

Head of Corporate Communications

Bianca Gähweiler

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.