Logo Hotelplan Group

Hotelplan mit stark verbessertem Resultat

Hotelplan Suisse25. Januar 2011
Hotelplan Group

Die Hotelplan-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2009/2010 einen Umsatz von CHF 1489.3 Mio. erzielt, was einem Rückgang von 8.0% entspricht. Das Betriebsergebnis (EBIT) belief sich auf CHF -12.9 Mio.; das bereinigte Betriebsergebnis (Underlying EBIT) lag bei CHF 13.6 Mio. Trotz einem weiterhin anspruchsvollen Marktumfeld erzielte Hotelplan Suisse einen EBIT von CHF 6.7 Mio. oder um Einmaleffekte bereinigt CHF 14.0 Mio. (Underlying EBIT). Das neue Geschäftsjahr ist positiv angelaufen und die Gruppe erwartet für 2010/2011 eine weitere Verbesserung der Ergebnisse.

Das per 31. Oktober 2010 abgeschlossene Geschäftsjahr der zur Migros gehörenden Hotelplan-Gruppe wurde durch eine gestiegene Nachfrage nach Ferien und Reisen, der Akquisition des Geschäftsreise-Spezialisten bta first travel und des weiterhin konsequenten Kosten-Managements positiv geprägt. Andererseits waren negative Währungseinflüsse sowie Einmal-Effekte wie die Luftraumsperrung aufgrund der Vulkanasche im Frühling 2010 zu verzeichnen. Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2008/2009 ging der Umsatz deshalb um 8.0% auf CHF 1489.3 Mio. zurück, das Betriebsergebnis (EBIT) konnte jedoch deutlich von CHF -26.8 Mio. auf CHF -12.9 Mio. verbessert werden. Das bereinigte Betriebsergebnis (Underlying EBIT) konnte ebenfalls deutlich auf CHF 13.6 Mio. (Vorjahr: CHF -4.1 Mio.) gesteigert werden.

Starke Verbesserungen in der Schweiz

Hotelplan Suisse trug wesentlich zum positiven Geschäftsverlauf der gesamten Gruppe bei. Beim Umsatz wurde ein weiterer Rückgang von 14.2% auf CHF 660.3 Mio. in Kauf genommen. Eine gute Kontingentsplanung und -bewirtschaftung, ein stringentes Kosten-Management sowie die erfolgreiche Integration der neuen Geschäftseinheit bta first travel führten aber zu einem erfreulichen Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 6.7 Mio., eine Verbesserung von CHF 20.6 Mio. gegenüber dem Vorjahr.

Gewinne auch bei Interhome und Investitionen bei Travelwindow

Der Ferienhausvermittler Interhome verzeichnete einen währungsbedingten Umsatzrückgang von 2.2% auf CHF 206.9 Mio. Dennoch konnte ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 3.0 Mio. erzielt werden, eine Verbesserung von CHF 0.5 Mio. gegenüber dem Vorjahr. Das Wachstum beim Online-Reiseportal Travelwindow entwickelte sich auch im vergangenen Geschäftsjahr erfreulich und der in Rechnung gestellte Umsatz wurde um 33.8% auf CHF 62.9 Mio. gesteigert. Wegen der strategisch bedeutsamen Ausweitung der Geschäftstätigkeit von Travelwindow in die Westschweiz, nach Österreich und im Frühjahr 2011 nach Schweden, ging das Betriebsergebnis (EBIT) um CHF 2.3 Mio. auf CHF -0.3 Mio. zurück.

Gemischtes Bild im Ausland

In England verstärkte Hotelplan im Mai 2010 das Geschäft durch den Erwerb des Skireise-Spezialisten Enigma Travel und ist damit zu einem der stärksten Anbieter im britischen Skigeschäft aufgestiegen. Bei einem Umsatz von GBP 149.7 Mio. resultierte ein restrukturierungsbedingtes Betriebsergebnis (EBIT) von GBP -3.0 Mio. Hotelplan Italien erzielte einen Umsatz von EUR 189.0 Mio., musste jedoch ein Betriebsergebnis (EBIT) von EUR -1.1 Mio. hinnehmen und hat die Erwartungen damit verfehlt. In Russland schliesslich wurde mit Ascent Travel ein Umsatz von EUR 54.2 Mio. und ein Betriebsergebnis (EBIT) von EUR -4.4 Mio. erwirtschaftet.

Positiver Ausblick

„Sehr erfreulich ist der nun abgeschlossene Turnaround in der Schweiz", sagt Hans Lerch, Delegierter des Verwaltungsrates und CEO der Hotelplan-Gruppe. „Zusammen mit den in kurzer Zeit erzielten Fortschritten im England-Geschäft erwarten wir für das laufende Jahr eine weitere Verbesserung des Gruppenergebnisses."

Bianca Gähweiler

Head of Corporate Communications

Bianca Gähweiler

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.