Logo Hotelplan Group

Hotelplan Suisse unterstützt neues Klimaschutz-Projekt

Hotelplan Suisse22. März 2011
Hotelplan Suisse

Seit 2006 kompensiert der Reiseveranstalter Hotelplan Suisse sämtliche Geschäftsflüge seiner Mitarbeitenden und empfiehlt Kundinnen und Kunden seit 2007 den Erwerb von CO2-Kompensations-Tickets der Stiftung Myclimate. Bisher wurde damit ein Klimaschutz-Projekt in Indien gefördert. Neu unterstützt Hotelplan Suisse ein Projekt in Brasilien.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Hotelplan Suisse und Myclimate im Bereich des Klimaschutzes begann vor fünf Jahren. Seither hat der Reiseveranstalter ein Klimaschutz-Projekt der Schweizer Non-Profit-Stiftung zur Gewinnung von Strom und Wärme aus Biomasse in Indien unterstützt. Mit den insgesamt 11’000 Tonnen ist die Kapazität, welche Hotelplan Suisse zur CO₂-Kompensation in diesem Projekt in Indien zur Verfügung stand, ausgeschöpft. Seit kurzem fördert Hotelplan Suisse deshalb ein Projekt von Myclimate in Brasilien. Dabei handelt es sich um ein Holzschnitzel-Kraftwerk im Amazonas-Gebiet. Dieser Wechsel betrifft sämtliche Einnahmen, welche der Reiseveranstalter mit dem Verkauf von CO₂-Kompensations-Tickets an Kundinnen und Kunden erzielt. Auch die Kompensation sämtlicher Geschäftsflüge der Mitarbeitenden wird in das neu ausgewählte Projekt in Brasilien investiert.

„An der bewährten Zusammenarbeit mit Myclimate ändert sich durch den Wechsel des Projektes nichts. Wir werden uns weiterhin engagieren, noch mehr Reisegäste durch den Kauf von Myclimate-Tickets zu klimaneutralen Ferien und Reisen zu motivieren“,  kommentiert Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Suisse. „Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Kooperation mit Hotelplan Suisse zur gemeinsamen Förderung des Klimaschutzes“, ergänzt René Estermann, Geschäftsführer der Stiftung Myclimate.

Holzschnitzel-Kraftwerk im Amazonas-Gebiet

Das Schweizer Unternehmen Precious Woods betreibt in Itacoatiara, einer Kleinstadt im brasilianischen Amazonas-Gebiet, in ihrem Sägewerk ein Holzschnitzel-Kraftwerk. Das Kraftwerk ersetzt mehrere Dieselgeneratoren und versorgt die rund 70’000 Einwohner der Stadt mit klimafreundlichem Strom. Zudem profitiert die Bevölkerung von tieferen Preisen und einer stabileren Versorgung mit Energie. Für die Stromerzeugung werden jährlich rund 100’000 Tonnen Holz benötigt. Dieses Holz wird durch die Sägerei in Form von Holzabfällen und Sägemehl angeliefert. Die gesamte Reduktionsleistung des Kraftwerks beträgt jährlich rund 170’000 Tonnen CO₂-Äquivalente.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten von Hotelplan Suisse im Bereich der Nachhaltigkeit sind im Internet unter https://www.hotelplan-suisse.ch/nachhaltigkeit zu finden.

Bianca Gähweiler

Head of Corporate Communications

Bianca Gähweiler

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.