Glattbrugg, 22. Januar 2019 │ Hotelplan Group ist im Geschäftsjahr 2017/2018 weiter gewachsen und konnte den Umsatz erneut steigern. So erzielte die Hotelplan-Gruppe trotz herausforderndem Reisemarkt-Umfeld einen verrechneten Umsatz von CHF 1’451.8 Mio.

2018 war die Hotelplan-Gruppe nicht von Hürden in der Reise-Branche gefeit: Hart umkämpftes Badeferien-Geschäft im Schweizer Markt, Airline-Konkurse, kurzfristige Buchungsschwäche im heissen Sommer 2018 im Ferienwohnungs-Bereich oder Ungewissheit der Brexit-Problematik in England. Hotelplan Group stellte sich jedoch den Herausforderungen und erzielte einen Passagierzuwachs von 2.4%. So konnte der im abgeschlossenen Geschäftsjahr (1. November 2017 bis 31. Oktober 2018) verrechnete Umsatz um 5.2% auf CHF 1’451.8 Mio. gesteigert werden.

Hotelplan Suisse trotzt Groundings
Der Schweizer Marktführer Hotelplan Suisse erzielte trotz Groundings von Fluggesellschaften wie SkyWork Airlines oder Cobalt Air und herausforderndem Konkurrenzumfeld im Schweizer Markt im Berichtsjahr einen verrechneten Umsatz von CHF 601.2 Mio. (ohne travel.ch) – dies entspricht einer Steigerung von 3.1%. Mit 41.5% Umsatz-Anteil ist die Schweizer Länder-Gesellschaft die grösste Business Unit von Hotelplan Group.

Wachstum bei Ferienwohnungen
Die Holiday Home Division mit den beiden Ferienhausvermittlern Interhome und Inter Chalet wuchs erneut stark. Mit einem Plus von 8.0% konnte der Umsatz gegenüber Vorjahr auf CHF 359.0 Mio. deutlich gesteigert werden. Das Potential der beiden Brands wird weiter genutzt und 2019 wird der Fokus auf die Optimierung der Synergien gelegt – unter anderem mit der Einführung eines einheitlichen Reservationssystems.

Hotelplan UK spürt Brexit noch nicht
Hotelplan UK steigerte den verrechneten Umsatz in Lokalwährung um 2.9% auf GBP 259.1 Mio. Damit trotzt Hotelplan UK der Brexit-Unsicherheiten und der damit zusammenhängenden Schwäche des englischen Pfunds. Die Auswirkungen des Brexits sind jedoch nach wie vor unklar – die Aussichten sind entsprechend leicht getrübt, da von einem negativen Szenario des Brexits ausgegangen wird. Vom 2015 übernommenen Tauchspezialisten Regaldive hat sich Hotelplan UK im Berichtsjahr 2017/2018 getrennt.

bta first travel mit solidem Ergebnis
Das Geschäftsreisen-Segment von bta first travel entwickelt sich stabil und das Kunden-Portfolio, namentlich im KMU-Bereich mit massgeschneiderten Serviceleistungen, konnte weiter ausgebaut werden. bta first travel wuchs stärker als der Markt und konnte zahlreiche Neukunden gewinnen. So konnte der Geschäftsreise-Spezialist den verrechneten Umsatz um 6.3% auf CHF 131.9 Mio. steigern.

Zukauf im Geschäftsreise-Business
Hotelplan Group hat mit der per 1. November 2018 akquirierten Finass Reisen AG das Geschäftsreisen-Segment optimal ergänzt. Der Geschäftsreise-, Ferien- und Incentive-Spezialist wird weiterhin völlig eigenständig geführt. Durch den Anschluss an die Hotelplan-Gruppe wird die Zukunft des erfolgreichen Unternehmens längerfristig abgesichert. Der Umsatz von Finass wird erst im nächsten Berichtsjahr konsolidiert. 2017/2018 steigerte sich der verrechnete Umsatz von Finass um 5.9% auf CHF 49.5 Mio.

Startup erweitert Produktepalett
Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat bedfinder nebst der Quellmarkt-Erweiterung des Hotel-Only-Geschäfts erstmals auch Packages verkauft sowie die White-Label-Partnerschaften im B2B-Bereich ausgebaut. So konnte der verrechnete Umsatz um 34.3% auf CHF 18.3 Mio. gesteigert werden.

Hotelplan Group will sich weiter behaupten
Die positive Umsatzentwicklung von Hotelplan Group für das Geschäftsjahr 2017/2018 wird auch im aktuellen Berichtsjahr 2018/2019 wieder erwartet: „Auch wenn die anhaltenden Unsicherheiten in Zusammenhang mit dem Brexit weiter auf den Umsatz drücken werden und sich Hotelplan Suisse erneut dem Preiskampf stellen muss, sehen wir für das aktuelle Geschäftsjahr eine positive Entwicklung. Neuen Produkten und Märkten steht nichts im Wege und Wachstumspotential bei der Hotelplan-Gruppe ist weiterhin vorhanden. So packen wir die Herausforderungen gestärkt und mit voller Elan an“, sagt Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Group.

Mehr Umsatz bei Hotelplan Group (PDF)
Jahresbericht 2018 „Kompass“ von Hotelplan Group (PDF)