Logo Hotelplan Group

Sommer 2022: Vor-Corona-Niveau teilweise wieder erreicht

Hotelplan Suisse1. September 2022
Familie am Strand

Schweizerinnen und Schweizer haben das Reisen ins Ausland im Sommer 2022 definitiv wieder für sich entdeckt. Dies zeigt die Sommerbilanz von Hotelplan Suisse. Auch die Aussichten auf die kommenden Herbstferien sind beim Schweizer Reiseveranstalter erfreulich.

Hotelplan Suisse zieht von den diesjährigen Sommerferien eine äusserst positive Bilanz. Es wurde wieder deutlich mehr gereist als im Sommer 2021 und die Erwartungen an die klassischen Som-merferienmonate Juli und August sogar übertroffen. Die höchste Anzahl Reisender konnten bei den Badeferienanbietern Migros Ferien und Hotelplan verzeichnet werden. Mit den beiden Marken sind im Juli und August insgesamt gar mehr Kundinnen und Kunden in die Ferien gereist als zur gleichen Zeit 2019. Die beliebtesten fünf Ferienländer im diesjährigen Sommer waren Griechenland (Kreta, Kos & Rhodos), Spanien und Zypern gefolgt von der Türkei und Italien. Die beiden Spezialisten-marken travelhouse und tourisme pour tous konnten diese Sommersaison noch nicht ans Vor-Corona-Niveau anschliessen. "In den letzten Wochen und Monaten hat ein regelrechter Nachholbe-darf insbesondere für Badeferien rund ums erweiterte Mittelmeer stattgefunden. Stand heute rech-nen wir im laufenden Geschäftsjahr mit einem Umsatz von rund 80% gegenüber 2019", sagt Nicole Pfammatter, CEO Hotelplan Suisse.

Wie bereits im letzten Jahr war auch diesen Sommer auffallend, dass Kundinnen und Kunden im Durchschnitt mehr Geld für ihre Reisen ausgaben als noch vor der Pandemie. "Viele Schweizerin-nen und Schweizer waren die letzten zwei Jahre nicht mehr im Ausland in den Ferien und haben sich nun wieder etwas gegönnt. Sei dies zum Beispiel eine Reise von zwei statt einer Woche oder ein höherklassiges Hotel", erklärt Nicole Pfammatter.

Herbstbuchungen ziehen an
Nach der erfolgreichen Sommersaison blickt Hotelplan Suisse nun sehr optimistisch auf die kom-menden Herbstferien. Aktuell – wie üblich nach den Sommerferien – ist die Nachfrage nach Neu-buchungen leicht rückläufig. Im persönlichen Gespräch mit den Kundinnen und Kunden zeichnet sich aber ab, dass viele von ihnen im Herbst erneut ins Ausland in die Ferien reisen möchten. "Wir rechnen in den kommenden Wochen noch mit zahlreichen Buchungen für die diesjährigen Herbst-ferien. Denn viele unserer Kundinnen und Kunden buchen ihre Ferien nach wie vor kurzfristiger als vor der Pandemie. Der Buchungseingang liegt derzeit zwischen 30 und 90 Tagen vor Abreise", sagt Nicole Pfammatter. Es zeichnet sich ab, dass in diesem Herbst Ferien in Griechenland, der Türkei, auf Zypern, in Spanien sowie in Ägypten am beliebtesten sein werden. Weder auf den Flügen an diese beliebten Herbstferiendestinationen noch in den Hotels vor Ort sieht Hotelplan Suisse derzeit Kapazitätsengpässe. "Dennoch raten wir unseren Kundinnen und Kunden die Planung respektive auch die Buchung ihrer Ferien wenn immer möglich frühzeitig zu tätigen", so Nicole Pfammatter.

Winterbuchungen noch verhalten
Hotelplan Suisse steht zudem bereits in den Startlöchern für die bevorstehende Wintersaison und hat zahlreiche Flugkontingente an beliebte Winterferiendestinationen eingekauft. "Die Buchungen für die in der Schweiz kalten Monate sind aktuell noch auf einem tiefen Niveau. Wir möchten unse-ren Kundinnen und Kunden jedoch preislich attraktive Winterferien anbieten und haben uns deswe-gen entschieden, frühzeitig Risikoplätze – unter anderem nach Kittilä in Finnisch Lappland, nach Hurghada in Ägypten, auf die Malediven sowie auf die beiden kanarischen Inseln Teneriffa und Gran Canaria – einzukaufen", sagt Nicole Pfammatter.

Bianca Gähweiler

Head of Corporate Communications

Bianca Gähweiler

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.